Bilder

Auf politischer Bildungsreise in Berlin

Zu Gast bei unserem MdB Josip Juratovic, zusammen im Reichstag.

Von links: Rita und Hanspeter Friede, Josip Juratovic, Lena und  Stefan Graf, Astrid und Wolfgang Beger aus Bad Friedrichshall

 

Verleihung des Ehrenrings der Stadt Bad Friedrichshall an den ehemaligen Stadtrat, Klaus Schaffner

Im Rahmen einer Feierstunde wurde Klaus Schaffner durch Bürgermeister Peter Dolderer für seine Verdienste  um die Stadt und die Bürgerinnen und Bürger für seine Arbeit und sein uneigennütziges Engagement für die Allgemeinheit gewürdigt. Die Stadt Bad Friedrichshall stiftet für besondere Verdienste um die Stadt und ihre Bürgerschaft den Ehrenring der Stadt und die Ehrennadel in Gold, der Ehrenring ist die obere Stufe der Ehrenzeichen der Stadt Bad Friedrichshall.

Herr Schaffner war von 1984 bis zur Kommunalwahl 2014 Stadtrat, von 1980 bis 2014 Ortschaftsrat in Untergriesheim und von 1999 bis 2004 sowie von 2009 bis 2014 Ortsvorsteher des Stadtteils Untergriesheim.

Bereits 2007 wurde Klaus Schaffner mit der Ehrennadel der Stadt in Gold ausgezeichnet.

Im Namen der SPD-Fraktion im Gemeinderat von Bad Friedrichshall, des SPD-Ortsvereins Bad Friedrichshall und im Namen des gesamten Gemeinderates dankte der Vorsitzende der SPD-Fraktion, Herbert Benzschawel, Klaus für seinen jahrelangen Einsatz.

Rede zur Verleihung des Ehrenringes der Stadt Bad Friedrichshall am 26.03.2015 an Klaus Schaffner

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

verehrte Festgäste,

lieber Brigitte, lieber Klaus,

heute sitzt Du in der ersten Reihe. Für uns alle ein ungewohntes Bild, weil man Dich meist viel weiter hinten bei derartigen Veranstaltungen angetroffen hat. Auch weiß ich von Dir, dass Du kein Freund langer Reden bist.

Aber – bei Persönlichkeiten, die sich über viele Jahre hinweg in ganz besonderer Weise für ihre Stadt und ihre Partei eingesetzt haben und im wahrsten Sinne des Wortes etwas zu sagen hatten, gilt es dennoch Dankeschön für ihr ehrenamtliches Engagement zu sagen. Eine solche Persönlichkeit bist Du, lieber Klaus, ohne Zweifel.

„Alle Bedeutung des Lebens liegt im Handeln für die Gesellschaft“  Diese Feststellung, die der britische Historiker Thomas Carlyle schon vor mehr als 200 Jahren machte, hast du Dir offensichtlich zu Eigen gemacht. Du hast in all diesen Jahren das praktiziert, wo von viele andere nur reden.

Über 3 Jahrzehnte hast Du für unsere Stadt und Deinen Stadtteil Untergriesheim  Verantwortung übernommen und verantwortlich gehandelt. Ich möchte Deine vielfältigen kommunalpolitischen  Ämter und Aufgaben  nicht nochmals aufzählen, darüber hat unser Bürgermeister Herr Dolderer in seiner Laudatio schon ausführlich berichtet.

Darüber hinaus – und das sollte hier nicht unerwähnt bleiben – warst Du schon als junger Kerle bei den JUSOS aktiv und bist seit 1970 Mitglied der SPD. Du hast von jeher aktiv im SPD-Ortsverein Bad Friedrichshall mitgewirkt und hast diesen von 1979 – 2005, also 26 Jahre lang, als Vorsitzender geleitet. Danach hast Du Dich aber nicht zurückgezogen, sondern hast das Amt des Pressebeauftragten in der Vorstandschaft des Ortsvereins übernommen, welches Du bist zum heutigen Tag noch begleitest.

Schon 1979 hast Du, so wurde mir berichtet, federführend die Festveranstaltung anlässlich des 75-jährigen Bestehens des SPD-Ortvereins Bad Friedrichshall organisiert. Und weil Du das damals so gut gemacht hast, durftest Du das Amt als Organisator anlässlich der Festveranstaltung zum 100-jährigen Bestehen des Ortsvereins im Jahr 2004 nochmals übernehmen.

Und nicht zu vergessen, das jährliche Weihnachtsessen des Ortsvereins, welches sich nach wie vor einem großem Zuspruch erfreut, sollst auch Du erfunden haben.

Aber damit nicht genug, seit vielen Jahren bist Du ein aktives und überzeugtes  Mitglied der ARGIA-Freunde-Untergriesheim, wo Du ebenfalls das Amt des Schriftführers Inne hast.

Man höre “in zwei Vereinen Schriftführer”  und das als bekennender Mathematiker. Als ehemaliger Lehrer scheint man doch vielseitig begabt zu sein.

Ganz besonders möchte ich jedoch hervorheben, dass Du über viele Jahre hinweg  die SPD-Gemeinderatsfraktion in Deiner unnachahmlichen Art geprägt und als Fraktionsvorsitzender geleitet hast.

Dein kommunalpolitisches Wissen und Gespür, Deine Art das Wesentliche auf den Punkt zu bringen, hat uns, Deine Fraktionskolleginnen und Kollegen, aber auch die Verwaltung und die Ratskollegen anderer Fraktionen beeindruckt.

Ohne dich in den Vordergrund zu drängen, ohne jegliche Starallüren hast du es  durch scharfsinnige Analysen und tiefgründige Bemerkungen geschafft, Dir Respekt zu verdienen.  Du hast verantwortungsvolle Entscheidungen getroffen und dabei Deinen Witz und Humor nie verloren.

Zumindest für meine Person kann ich sagen, dass ich kommunalpolitisch viel von dir gelernt habe und hoffentlich in Zukunft noch lernen darf.

Aber, meine Damen und Herren, sollte man auch nicht verheimlichen, dass wir, seine Fraktionskolleginnen und Kollegen, Ihn bei der ein oder anderen Sitzung sehr ungeduldigen und genervten  erleben mussten und er nach diesen Sitzungen sein klassisches Beruhigungsmittel „Bier und Blutwurz“ benötigt hat.

Lieber Klaus, wir freuen uns sehr darüber, dass Dein kommunalpolitischen Wirken, Dein Einsatz für die Allgemeinheit Spuren hinterlassen hat und im Gemeinderat einstimmig beschlossen wurde, dass Dir diese Ehrung heute Abend zu Teil werden soll.

Im Namen der SPD-Fraktion im Gemeinderat von Bad Friedrichshall, des SPD-Ortsvereins Bad Friedrichshall und im Namen des gesamten Gemeinderates möchte ich Dir, lieber Klaus, ganz herzlich zu der Verleihung des Ehrenringes der Stadt Bad Friedrichshall gratulieren. Du hast es verdient.

Für Deinen kommunalpolitischen Ruhestand wünschen wir Dir alles erdenklich Gute,  viel Zeit für Deine Familie und Deine Hobbys.

 

Frei nach Deinem Motto „Von schönen Reden wird man nicht satt“ sage ich Dankeschön für Ihre Aufmerksamkeit.

 

Herbert Benzschawel

Fraktionsvorsitzender SPD-Fraktion

Bad Friedrichshall, 26.03.2015

 

Anbindung des Bahnhofs Kochendorf an die Buslinie 691

Buswendeschleife

GR-Sitzung 03.02.15

Anbindung des Bahnhofs Kochendorf an die Buslinie 691

 

Am 30.09.14 stimmte der GR mit großer Mehrheit der Einrichtung der Buslinie

691 zu. Einer der Hauptkritikpunkte seitens der Bürgerschaft und des GR war, dass der Bahnhof Kochendorf nicht direkt angefahren werden kann und

daher für die Stadtbahnnutzer die Haltestelle Heilbronner Str./Bergstr.  vorgesehen ist. Ein Zustand, der auch aus unserer Sicht auf Dauer nicht akzeptabel gewesen wäre.

Die uns vorgelegte Planung für eine Buswendeschleife bietet eine gute Lösung, die Kosten mit 75000 € sind notwendig und vertretbar, zumal  auch durch den zusätzlichen Grunderwerb die Parkplätze im bisherigen Umfang erhalten werden können.

Diese Maßnahme wird mit Sicherheit dazu beitragen, die Attraktivität der Buslinie weiter zu verbessern. Ziel sollte sein, dass der Bahnhof Kochendorf ab dem nächsten Fahrplanwechsel (im Juni) direkt angefahren werden kann.

Die SPD-Fraktion stimmt dem Beschlussvorschlag zu.

 

Gabriele Mandel

Hauptbahnhof Bad Friedrichshall

IMG-20141213-WA0009

Bad Friedrichshall hat einen Hauptbahnhof und 2 S-Bahnlinien fahren diesen an. Seit dem 13. Dezember kann man mit der S-Bahn vom Hauptbahnhof aus mit der S41 nach Mosbach und (hoffentlich dann ab Sommer 2015) mit der S42 nach Sinsheim fahren.