Thema: Bäder-Alianz

Stellungnahme der SPD-Fraktion zum Wirtschaftsplan der Stadtwerke 2019

Sehr geehrte Herr Bürgermeister Frey,

sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

verehrte Gäste,

an den Dank meiner Vorrednerinnen und Vorredner für das gesamte Team der Stadtwerke möchte ich mich gleich zu Beginn anschließen. Denn ein Plan, egal wie gut er auch ist, muss schließlich im laufenden Betrieb in die Tat umgesetzt werden – und hierfür sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich, denen wir an dieser Stelle auch sehr herzlich danken.

Nun möchte ich zu einzelnen Geschäftsfeldern und deren Planung für 2019 kommen:

Die höchsten Umsatzerlöse können beim Gasverkauf verbucht werden. Eine enorm wichtige Sparte für die Gesamtbilanz unserer Stadtwerke. Ich möchte hier auch wieder, wie bereits in den vergangenen Jahren anmerken, dass man als Kunde der Friedrichshallter Stadtwerke Ansprechpartner direkt vor Ort hat und dies in unserer heutigen Zeit wichtig und sehr hilfreich ist.

Im Bereich der Wasserversorgung möchte ich vor allem auf die Investitionen eingehen. Hier wurde das Großprojekt Hochbehälter Heuchlingen erst abgeschlossen, warten schon die nächsten Herausforderungen vor allem finanzieller Art auf uns. Im kommenden Jahr muss eine Lösung für eine Erhöhung des Eigenwasseranteils gefunden werden. Die Quelle Schwarzbrunnen in Kochendorf ist Ansatzpunkt. Hierfür sind erste Gelder bereit gestellt. Eine immer größer werdende Stadt benötigt auch immer höhere Wasservorhaltungen. Dies ist derzeit bereits garantiert. Dennoch müssen wir in die Zukunft schauen und um das Brunnenwasser gezielter nutzen zu können, sind größere Investitionen notwendig. Hier könnten wir nach Kooperationen mit anderen Stadtwerken suchen, denn zahlreiche andere Kommunen stehen ebenso vor solchen Herausforderungen.

Ich möchte auch in diesem Jahr wieder auf unser Solefreibad eingehen. Mit einem geplanten negativen Ergebnis von über 876.000 € schluckt es alle erzielten Erlöse der anderen Bereiche. Warum es sich dennoch lohnt und so wichtig für unsere Stadt ist, hat ein Artikel aus der Heilbronner Stimme vom 5. Dezember deutlich gemacht. Unter der Überschrift „Bäder-Allianz schlägt Alarm“ fordert die SPD im Landtag ein Investitionsprogramm für sanierungsbedürftige Bäder. Im Artikel wird weiter ausgeführt, dass mittlerweile landesweit knapp 60 % der Kinder nicht schwimmen können. Denn es fehlen wohnortsnahe Möglichkeiten zum Erlernen. Wir in Bad Friedrichshall haben ein tolles und modernes Bad, das diese Möglichkeiten bietet. Wir dürfen darüber glücklich sein und nehmen damit auch die hohen finanziellen Verluste in Kauf.

An dieser Stelle noch ein Aufruf an alle Bürgerinnen und Bürger: eine moderne E-Ladesäule wurde am Rathaus mit Fördermitteln geschaffen – sie wartet darauf, noch intensiver genutzt zu werden.

Als Abschluss möchte ich dem Team der Stadtwerke drei Punkte für 2019 mit auf den Weg geben:

  • Kooperationen müssen ein Weg für die Zukunft sein
  • Beiträge zur Energiewende wurden bereits getätigt, können aber immer noch ausgebaut werden
  • und hoffen wir, dass wir anders wie im Plan doch noch mit einem kleinem Plus oder zumindest mit einer schwarzen Null abschließen können

Die SPD Fraktion stimmt dem Beschlussantrag zu und bedankt sich nochmals beim Team für die gute Arbeit.

 

Stefanie Heil