Ortsverein

Bericht vom Frühschoppen in Untergriesheim

Am Sonntag, 18.5. (noch eine Woche bis zur Wahl!) wurden bei einem Frühschoppen in der Gaststätte „Panorama“ in Untergriesheim eine Vielzahl von aktuellen kommunalen, europäischen und allgemein politischen Themen angesprochen. HP Friede gab einen kurzen Überblick über die derzeit anstehenden Themen im Kreistag. Die „großen Brocken“ Krankenhaus und Stadtbahn werden ja gerade „abgearbeitet“, aber es gibt weitere Aufgaben, die erledigt werden müssen. Speziell für Bad Friedrichshall ist ein besseres Angebot auf der Frankenbahn ein ganz wichtiges Thema.

Eine sehr interessante Verbindung aus „großer“ Politik und der Arbeit im Gemeinderat brachten die Ausführungen von MdB Josip Juratovic. Er ist außer stellte an einigen Beispielen dar, wie man kommunalpolitische Arbeit organisieren und kommunizieren kann. Dabei sollte man Verbindungen in den Landtag bzw. Bundestag durchaus nutzen. Er selbst ist ja wirklich immer wieder vor Ort und kennt die regionalen Probleme. Zu ihrer Lösung will er gerne beitragen, man muss ihn aber natürlich informieren.

Die anwesenden SPD-Ratsmitglieder und Kandidaten beschäftigten sich u.a. mit dem seit über 30 Jahren in unzähligen Abschnitten geschriebenen Fortsetzungsroman „Radweg“ von Untergriesheim Richtung Kernstadt. Nachdem vom „Panorama“ aus die Rohre für die Abwasserleitung zu sehen waren, keimte die Hoffnung auf, dass er endlich doch noch fertig wird. Als wichtiger Punkt wurde auch die weitere Entwicklung unserer Stadt und ihrer Teilorte besprochen. Außer der Entwicklung der Stadtmitte müssen auch für die Teilorte Entwicklungsperspektiven dargestellt werden. Dazu gehört auch eine behutsame Ausweisung neuer Baugebiete, besonders wenn junge Familien und weitere Bewerber keine bestehenden Bauplätze zum Kauf angeboten bekommen! Sehr engagiert haben sich die SPD-Gemeinderätinnen und –räte, aber auch einigen Kandidatinnen und Kandidaten, in der aktuellen Diskussion über die weitere Entwicklung bei der Werkrealschule und der Real- schule. Insgesamt sechs Personen nahmen an der „Lernfahrt“ nach Neckarsteinach und Bretzfeld teil. Dabei gewannen alle Teilnehmer viele neue Eindrücke und konnten gute Ideen und Vorschläge mitnehmen. Die Friedrichshaller SPD, ihre Ratsmitglieder und Kandi-datInnen betrachten die aktuellen Ansätze zu einer Verbundschule als den richtigen Schritt zu einer pragmatischen Zusammenarbeit zum Nutzen unserer Kinder.

Ein solcher Bericht kann natürlich nicht alle besprochenen Themen darstellen, aber es gibt bei den kommenden Terminen der SPD (siehe unten), auf Twitter und Facebook Gelegenheit für Fragen, Anregungen u.ä. Zum Schluss die Bitte: Wählen gehen und dabei auch die Bedeutung der Europawahl beachten. 

Die kommenden Termine

  • Fr. 23.05.14 ab 15.00 Uhr Infostand auf dem Rathausplatz
  • Sa. 24.05.14 ab 10.00 Uhr Infostand in Jagstfeld vor der KSK-Zweigstelle mit MdB Josip Juratovic

KS

Weihnachtsessen 2013

Von: Fritz Gutmann

Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Mitglieder und Freunde der SPD,

Herzlich Willkommen zu unserem Jahresabschluss mit Ehrungen und traditionell zu unserem gemeinsamen Weihnachtsessen. Es freut mich immer wieder, und Eure Zusage zeigt die besondere Verbundenheit, zu unserem Ortsverband. Herzlich Willkommen Christina und Josip Besonders darf ich von unseren diesjährigen Jubilaren für 40 Jahre Treue zur SPD Hans Walter begrüßen. Die weiteren Jubilare für 40 Jahre, Martin Lörcher hat sich entschuldigt, wie auch Gertrud Siefert die aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen kann. Herzliche Grüße soll ich Euch von Irmgard Häffele mitteilen, und bittet um Verständnis, dass sie nach dem Tod von ihrem und unseren Fritz, heute nicht teilnehmen kann. Wir werden ihre Ehrung in unserer Jahreshauptversammlung vornehmen.

Gustav Siefert ist gar 60 Jahre Mitglied in der SPD, ich soll viele Grüße von Gustav ausrichten, er wäre gerne gekommen, kann aber, bedingt durch einen Sturz bei dem er sich den Oberschenkelhals brach, nicht mehr außer Haus gehen. Was für ein SPD Jahr. Das Jahr 2013 steht für die deutsche Sozialdemokratie im Zeichen großer Jubiläen. 150 Jahre SPD. Am 23.Mai 1863 hat der Schriftsteller Ferdinand Lassalle zusammen mit einigen Arbeitern in Leipzig die weltweit erste sozialdemokratische Partei gegründet, den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein. Mit einer Ausstellung im Rathaus, die Innenminister Reinhold Gall eröffnete, wurde die Geburt der SPD von unserem Ortsverein entsprechend gefeiert. Am 18.12. wäre Willy Brandt 100 Jahre alt geworden. Als regierender BM von West-Berlin, Außenminister und als Kanzler veränderte er die Bundesrepublik wie kein zweiter Politiker. 1913 in Lübeck geboren, seit 1930 Mitglied der SPD, 1957- 1966 Regierender Bürgermeister in Berlin. Nach dem Tod Erich Ollenhauers wurde er zum Vorsitzenden unserer Partei gewählt. Außenminister unter Kiesinger, 1969 – 1974 Bundeskanzler. Unvergessen, und nicht nur in Deutschland, sein Kniefall im Dezember 1970 vor dem Ghetto Mahnmal in Warschau. 1971 Verleihung des Friedensnobelpreis in Oslo. 1976 – 1992 , Präsident der Sozialistischen Internationale.  1986 übernachtete er im Schloss Lehen und empfing eine Abordnung unseres OV. 1992 erkrankte er, am 30. Mai 1992 verließ Brandt die Klinik und begab sich zusammen mit seiner Frau in sein Haus nach Unkel, das er bis zu seinem Tod nicht mehr verließ. Zu einem unglücklichen Vorfall kam es am 20. September 1992: Als Michail Gorbatschow Brandt unangemeldet besuchen wollte und sich mit Gorbatschow an der Sprechanlage des Hauses meldete, hielt Brandts Ehefrau dies für einen schlechten Scherz und verweigerte dem Besucher den Zutritt. Sie glaubte nicht, dass tatsächlich Gorbatschow vor der Tür stand.

Helmut Schmitt, der am 23.12. 95 Jahre wird, bekannte freimütig bei einem seiner letzten Besuche am Krankenbett in Unkel, sie hätten sich ausgesprochen, alle früheren Streitfragen seien vergessen und er werde Brandt “auch fürderhin” seinen Freund nennen. Brandts Gesundheitszustand verschlechterte sich ab August 1992 zunehmend. Am 8.10.1992. starb ein großer Sozialdemokrat und Verfechter von Frieden und Freiheit. Grün-Rot in Stuttgart, so schnell vergeht die Zeit: die grün-rote Landesregierung in Stuttgart hat bereits die Hälfte der Wegstrecke in dieser Legislaturperiode zurückgelegt. Lt. Klaus Schmiedel unserem Fraktionsvorsitzenden im Landtag, Grund zum Halbzeit feiern!

In kürzester Zeit ist es uns trotz einer gewaltigen schwarz-gelben Erblast und Investitionsstaus gelungen, den versprochenen Wechsel anzupacken. Aber man muss auch eingestehen, dass einige Vorhaben zu schnell, ohne die notwendige Gründlichkeit und Nachhaltigkeit angegangen worden sind. Grund zur Freude, unser Abgeordneter Reinhold Gall macht als Innenminister einen sehr guten Job.

In Berlin entscheiden nach der basta Politik und Schröders Agenda 2010, sowie der Rente mit 67 von Franz Müntefering, nun die 474820 Mitglieder ob es eine Große Koalition, und damit einige Korrekturen gibt. Vergessen darf auch nicht, unter welchen Umständen der Vertrag ausgehandelt wurde. Die SPD hat bei der Wahl Ende September rund 16 Prozent weniger erreicht, als die CDU. Im Gegensatz zu 2005, als die beiden Parteien fast gleichauf lagen, trägt dieser Koalitionsvertrag, wenn auch nicht alle Wünsche erfüllt werden, und trotz aller notwendigen Kompromisse, jedoch eine deutlich erkennbarere sozialdemokratische Handschrift als der der letzten Großen Koalition. Über 200.000 Mitglieder haben bereits abgestimmt. Aber darüber wird uns Josip nach dem Essen aus erster Hand berichten.

Im nächsten Jahr finden Kommunalwahlen und die Europawahl statt. Damit wir wieder eine vollständige und gute SPD Liste für den Gemeinde.- und Ortschaftsrat aufstellen können, benötigen wir Eure Unterstützung. Ich möchte allen Danken die für unsere Partei mitgearbeitet haben, in Partei- Kommunal- oder wie Josip in vorderster Stellung in Berlin.

Ich möchte Euch ein friedliches Weihnachtsfest und erholsame Feiertage wünschen! Kommt gut rüber ins neue Jahr. Denn wir brauchen Euch motiviert und engagiert, um unsere SPD nach vorne zu bringen.

Ehrung Klaus Schaffner 09.02.2007

In einer Feierstunde der Stadt Bad Friedrichshall am 09.02.07, überreichte BM Peter Dolderer Klaus Schaffner die Goldene Ehrennadel der Stadt BFH, aufgrund über 20 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit im Gemeinderat seiner Heimatstadt.

Unser Genosse Klaus ist:

  • Gemeinderat von 1984-heute
  • Ortsvorsteher in Untergriesheim von 1999-2004
  • Ortschaftsrat 1980-heute
  • Vorsitzender unseres SPD Ortsvereines von 1979-2005
  • amtierender SPD-Fraktionvorsitzender im Gemeinderat.

 

Die Besucher der Feierstunde, angeführt von MdL Reinhold Gall, BM i.R.Peter Knoche und OV-Vorsitzenden Fritz Gutmann, Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderats, sowie viele Besucher der Feierstunde, gratulierten Klaus zu dieser Auszeichnung und dankten ihm, für seine Arbeit zum Wohle der Stadt und unserer Partei.

Klaus, die SPD wünscht Dir viel Gesundheit, damit Du uns noch lange erhalten bleibst.

 

Bilder von der Veranstaltung