Drei Fragen an Carolin Czenna

Veröffentlicht am 17.05.2024 in Kommunalpolitik

Carolin Czenna kandidiert für die SPD Bad Friedrichshall bei den Kommunalwahlen 2024 für den Gemeinderat. Sie ist Lehrerin und Mitglied in mehreren Sport- und Musikvereinen.

Wir haben ihr drei Fragen gestellt:

Was schätzt du an Bad Friedrichshall besonders?

Bad Friedrichshall war schon in der Kindheit mein Zuhause. Nach dem Studium hat es mich wieder in unsere Stadt gezogen, da sie zugleich ländlich und dennoch zentral gelegen ist. Eine gute Anbindung an das Autobahnnetz und den Nahverkehr, die vorhandene Infrastruktur und das breite Vereins- und Freizeitangebot machen Bad Friedrichshall zu einer attraktiven Stadt.

Warum kandidierst du für den Gemeinderat?

Im Bekanntenkreis wird oft über Themen und Ideen diskutiert, wie unsere Stadt weiterentwickelt werden könnte. Ich möchte nicht nur reden, sondern aktiv zur positiven Entwicklung beitragen und die Zukunft unserer Stadt mitgestalten.

Welche Themen sind dir wichtig?

Durch meine Lehrtätigkeit liegt mir nicht nur die Förderung der Schulen am Herzen, sondern auch die Unterstützung der Vereine, die aktuell noch eine sehr schwierige Phase ertragen und meistern müssen. Es wäre wünschenswert das Angebot für Jugendliche zu erhalten und weiter auszubauen. An einigen Stellen auf unseren Straßen bedarf es noch den Blick auf die Barrierefreiheit zu richten. Zudem ist es mir ein Anliegen die Energiewende weiter voranzutreiben.

 
 

Newsletter

Bleiben sie auf dem Laufenden!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .

Unsere Abgeordneten

Neues aus der SPD

Sachliche Information statt Lügen, Hass und Hetze: Demokratische Parteien von der SPD über die Union bis zur Linken haben sich einen gemeinsamen Verhaltenskodex für fairen Wahlkampf auferlegt - und schließen eine Kooperation mit der rechtsextremen AfD aus.

19.03.2024 09:56
Nord-Süd - Neu denken.
Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung "Nord-Süd - Neu denken" eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten.

Wir machen Wirtschaftspolitik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich.