Bundesverdienstkreuz für Jörg Sommer

Veröffentlicht am 07.06.2021 in Ortsverein

Unser Mitglied Jörg Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Umweltstiftung und Direktor des Berlin Institut für Partizipation, wurde am 7. Juni 2021 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Schloss Bellevue für sein langjähriges gesellschaftliches Engagement mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Er ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Der Bundespräsident überreicht den Verdienstorden nur in wenigen Fällen persönlich. Jörg Sommer engagiert sich nicht nur als Leiter des Berlin Instituts für mehr Teilhabe, sondern auch als Herausgeber des KURSBUCH BÜRGERBETEILIGUNG, als Autor seines wöchentlichen Newsletters demokratie.plus und in der Koordination der Allianz Vielfältige Demokratie.

Er ist außerdem ehrenamtlich als Vorstandsvorsitzender der Deutschen Umweltstiftung, als Vorsitzender der deutschen Gesellschaft für Jugend und Sozialforschung und als Mitbegründer von onefortheplanet tätig. Die SPD Bad Friedrichshall gratuliert ihm herzlich!

 
 

Newsletter

Bleiben sie auf dem Laufenden!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .

Unsere Abgeordneten

Neues aus der SPD

Sachliche Information statt Lügen, Hass und Hetze: Demokratische Parteien von der SPD über die Union bis zur Linken haben sich einen gemeinsamen Verhaltenskodex für fairen Wahlkampf auferlegt - und schließen eine Kooperation mit der rechtsextremen AfD aus.

19.03.2024 09:56
Nord-Süd - Neu denken.
Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung "Nord-Süd - Neu denken" eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten.

Wir machen Wirtschaftspolitik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich.