Covid-19: Jetzt wird geöffnet

Veröffentlicht am 18.02.2022 in Aktuelles

In drei Schritten werden die Corona-Schutzmaßnahmen gelockert. Bis zum 20. März sollen die Einschränkungen zurückgefahren werden. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt.

Mit den inzwischen wieder abnehmenden Infektionszahlen gibt es jetzt auch einen Öffnungsfahrplan. Weitreichende Einschränkungen, wie etwa begrenzte Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen, sollen in drei Schritten hin bis zum 20. März zurückgenommen werden. Die Rückkehr zur Normalität!

Von „optimistischen Frühlingsperspektiven“ sprach Bundeskanzler Olaf Scholz nach dem Treffen mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder.

Das haben Bund und Länder beschlossen:

In einem ersten Schritt können private Treffen wieder mit unbegrenzt vielen Gästen stattfinden – wenn sie geimpft oder genesen sind. Bei Ungeimpften gelten bis auf Weiteres die bisherigen Kontaktbeschränkungen. Zu Einzelhandelsgeschäften werden alle wieder Zugang haben – medizinischer Masken bleiben aber in Innenräumen noch Pflicht.

Ab 4. März können – in einem zweiten Schritt – auch alle wieder Restaurants oder Hotels besuchen. Hier gilt dann die 3G-Regel, also: geimpft, genesen oder tagesaktuell getestet. Auch Clubs und Diskotheken können wieder öffnen, zunächst aber nur für Genesene und Geimpfte jeweils mit aktuellem Test oder Booster-Impfung (2G-Plus). Dies gilt auch für Großveranstaltungen, bei denen in Innenräumen dann wieder 60 % Auslastung (max. 6.000 Besucher:innen) möglich sind und im Freien bis zu 75 % (max. 25.000 Besucher:innen).

Im dritten Schritt, ab 20. März, entfallen dann alle tiefgreifenden Einschränkungen. Dann sollen nur noch so genannte „niedrigschwellige Basisschutzmaßnahmen“ übrigbleiben, um weiterhin vor allem Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen angemessen schützen zu können: Maskenpflicht in Bussen und Bahnen etwa oder in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen.

„Die Pandemie ist aber noch nicht vorbei“, warnte Kanzler Scholz – und warb für die weitere Erhöhung der Impfquote. Es gehe weiterhin darum, bislang noch Unentschlossene zu überzeugen.

Der SPD Ortsverein Bad Friedrichshall unterstützt diesen Apell ausdrücklich: "Niemand möchte im kommenden Herbst wieder massive Einschränkungen erleben müssen", so OV-Vorsitzender Jörg Sommer, "Schulen, Kindergärten, Familien, Gewerbetreibende, wir allle wollen nicht wieder in einen Lockdown. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns alle impfen lassen. Wir schützen damit uns und unsere Mitmenschen."

 

 
 

Willkommen!

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Arbeit interessieren. Lernen Sie die Menschen kennen, die sich in unserer Stadt für Sie einsetzen.

Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen. Wir Sozialdemokraten haben nicht sofort auf alles die richtige Antwort, aber wir laden alle ein, mit uns über richtige Antworten zu diskutieren und diese Antworten dann gemeinsam umzusetzen.

Mischen Sie sich ein! Schreiben Sie uns Ihre Meinung, schicken Sie uns eine E-Mail, oder schauen einfach einmal bei unseren Versammlungen vorbei. Wir freuen uns auf Sie!

Herzlichst, Ihr Jörg Sommer

Ortsvereinsvorsitzender

Newsletter

Bleiben sie auf dem Laufenden!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .

Unsere Abgeordneten

Neues aus der SPD

04.07.2022 15:27
Gemeinsam durch die Krise.
Zum Start der sogenannten "Konzertierten Aktion" erhofft sich SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert von den Sozialpartnern ein "energisches, entschlossenes und gemeinsames politisches Handeln", um dem Preisdruck etwas entgegenzusetzen.

Die Preise für Benzin und Diesel, für Lebensmittel und fürs Heizen steigen. Die SPD-geführte Bundesregierung hat milliardenschwere Entlastungen auf den Weg gebracht, die jetzt kommen. Unser Entlastungspaket für Dich:

Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil legt seine Grundzüge für eine künftige Außen- und Sicherheitspolitik dar. Deutschland müsse als starke Demokratie mitten in Europa mehr Verantwortung übernehmen - gemeinsam mit seinen europäischen Partnern. Ein Namensbeitrag.

20.06.2022 12:59
"Ich finde es genial".
"Ich finde es genial", sagt Marylen N. über das 9-Euro-Ticket. Die Bremerin schrieb der SPD zu den Entlastungspaketen, die die steigenden Preise abfedern sollen. Generalsekretär Kevin Kühnert rief sie zurück.

Kanzler Scholz und Frankreichs Präsident Macron machen sich dafür stark, dass die Ukraine ein Beitrittskandidat für die Europäische Union wird. "Die Ukraine gehört zur europäischen Familie", sagte Scholz beim Besuch in Kiew.