Drei Fragen an Katrin Semen

Veröffentlicht am 02.05.2024 in Kommunalpolitik

Katrin Semen kandidiert für die SPD Bad Friedrichshall bei den Kommunalwahlen 2024 für den Gemeinderat. Sie ist 45 Jahre alt, Mutter einer 19-jährigen Tochter und eines 21-jährigen Sohnes. Sie arbeitet als Bankfachwirtin bei der Kreissparkasse Heilbronn, ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und seit 2009 im Feuerwehrausschuss.

Wir haben ihr drei Fragen gestellt:

Was schätzt du an Bad Friedrichshall besonders?

Ich schätze vor allem die sensationelle Lage im Dreieck von Kocher, Jagst und Neckar. Ich genieße unser tolles Radwegenetz und in jedem Sommer unser Freibad. Auch die gute Lage im Grünen, aber zugleich die Nähe zur Autobahn und dem Bahnhof sind von Vorteil. Außerdem ist es gut, dass in unserer Stadt alle Schularten vorhanden sind.

Warum kandierst du für den Gemeinderat?

Ich kandidiere für den Gemeinderat, da es mir wichtig ist mich aktiv für die Weiterentwicklung unserer Gemeinde einzusetzen.

Welche Themen sind dir wichtig?

Ich setze mich sehr für die Stärkung der Anerkennung für ehrenamtliches Engagement ein. Alle Menschen, die sich für unsere Gemeinschaft einsetzen, haben Respekt und Unterstützung verdient. Eine verlässliche Förderung der Kinder- und Jugendarbeit ist für mich von großer Bedeutung. Gerne würde ich aktiv an einem zukunftsfähigen Verkehrskonzept für Bad Friedrichshall mitarbeiten.

 
 

Newsletter

Bleiben sie auf dem Laufenden!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .

Unsere Abgeordneten

Neues aus der SPD

Sachliche Information statt Lügen, Hass und Hetze: Demokratische Parteien von der SPD über die Union bis zur Linken haben sich einen gemeinsamen Verhaltenskodex für fairen Wahlkampf auferlegt - und schließen eine Kooperation mit der rechtsextremen AfD aus.

19.03.2024 09:56
Nord-Süd - Neu denken.
Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung "Nord-Süd - Neu denken" eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten.

Wir machen Wirtschaftspolitik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich.