Aktuelle Themen

Erweiterung und Sanierung des Trinwasser-Hochbehälters Heuchlingen

Auszug aus den öffentlichen Beratungsunterlagen für den Gemeinderat:
….eine große noch ausstehende Baumaßnahme ist die Erweiterung und Sanierung des
Hochbehälters Heuchlinger Höhe (versorgt: Jagstfeld, Kochendorf-Nord + Hagenbach).
………..eine Erweiterung des Speichervolumens ist dringend erforderlich.
Es ist zu bedenken, dass das bestehende Volumen in einem (großen) Brandfall zur
Löschwasserdarbietung zwar ausreicht, aber bei einem zu kleinen Behältervolumen die
Trinkwasserversorgung im angeschlossenen Netz (Jagstfeld, Kochendorf-Nord,
Hagenbach, Oedheim-Neudorf) unter Umständen zusammenbricht und kein oder nur in
unzureichenden Mengen Trinkwasser zur Verfügung steht…….

      Die SPD-Fraktion steht hinter der rd. 1,54 Mio teuren Maßnahme zur weiteren Sicherung der Wasserversorgung,

 

    hier die Stellungnahme der Fraktion:

 
Sehr geehrter Herr Dolderer,
sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
verehrte Zuhörer,

bereits Ende letzten Jahres habe ich den Hochbehälter Heuchlinger Höhe in meiner Rede zum Wirtschaftsplan 2015 der Stadtwerke angesprochen. Die Rede war damals von weiteren großen Vorhaben, die in diesem Jahr bei den Stadtwerken anstehen. Nun befassen wir uns mit der detaillierten Planung dazu.

Grundlage der Maßnahme Hochbehälter Heuchlinger Höhe ist die im Jahr 2009 durchgeführte Netzanalyse, die einige Schwachstellen in der Wasserversorgung unserer Stadt aufgezeigt hat. Als Reaktion darauf folgt nun die geplante Investition mit Kosten von über 1,5 Millionen €.

Die Maßnahme gliedert sich in zwei Bausteine:

Zum einen muss ein Neubau an das bestehende Gebäude angedockt werden. Diese neue Wasserkammer soll die bis jetzt zu geringe Speicherraumabdeckung für den maximalen Tagesbedarf kompensieren. Wichtig hier ist, dass der laufende Betrieb der bestehenden Anlage nicht gefährdet wird. Durch die neue Konzeption des Anbaus ist dies nicht der Fall.

Zum Anderen muss das bestehende Gebäude instand gesetzt werden. Seit ca. 45 Jahren wurden hier keine wesentlichen Veränderungen vorgenommen. Bei einer Summe von 870 000 € fragt man sich, ob nicht ein Neubau sinnvoller wäre. Doch durch die bestehenden Leitungen sowie Technik im Gebäude, die auch neu aufgebaut werden müsste sowie durch die beengte Situation auf dem Grundstück ist dies keine kostengünstigere Variante, wie uns durch die Experten mitgeteilt wurde.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass wir die Notwendigkeit der Maßnahme sehen und es uns als SPD-Fraktion wichtig ist, dass die Wasserversorgung in Bad Friedrichshall gesichert ist. Nicht hinnehmen können wir, dass bei einem Brandfall die Trinkwasserversorgung eventuell gefährdet werden könnte. Deshalb spricht sich die SPD-Fraktion für die Maßnahme Hochbehälter Heuchlinger Höhe aus.

-Stefanie Heil-